INITIATIVBEWERBUNG

Das Besondere an einer Initiativbewerbung ist, dass du als Bewerber die „Initiative“ ergreifst und selbständig tätig wirst. D.h. trotz dessen, dass keine Stellenausschreibung seitens des Unternehmens erfolgt ist, wagst du den ersten Schritt und bewirbst dich in deinem Wunschunternehmen um eine Stelle.

Aber selbst wenn kein Bezug auf eine konkrete Stellenanzeige genommen wird, ist es erforderlich sich genauestens über das Unternehmen zu informieren. D. h. dass sämtliche Bewerbungsunterlagen auf die Firma und die zu bewerbende Stelle angepasst werden müssen. Somit ist es unabdingbar für eine Initiativbewerbung viel Recherchearbeit vorab zu leisten. Je mehr Information du über das Unternehmen sammelst, desto mehr Chancen hast du dich von anderen möglichen Bewerbern abzuheben. Denn mit diesem Engagement vermittelst du dem Personaler dein Interesse und deinen Ehrgeiz in diesem Unternehmen tätig zu werden. Um unnötigen Aufwand zu vermeiden, sollte vorab abgeklärt werden, per Direkt- oder Telefonkontakt, ob eine Initiativbewerbung erwünscht ist bzw. ob Bedarf an weiterem Personal besteht. Anderenfalls vergeudet man Geld und Zeit, die man anderweitig sinnvoll einbringen könnte.

Wichtig ist es jeglichen Kontakt mit dem potenziellen Arbeitgeber gründlich vorzubereiten. Auch der passende Zeitpunkt spielt dabei eine große Rolle. Wähle am besten eine Zeit aus, in der du sicher sein kannst, dass dir die nötige Aufmerksamkeit zuteil wird.

 

Folgende Fragen können und sollten vorab per Direktkontakt oder Telefongespräch geklärt werden:

 

-Besteht Bedarf?

-Muss ich als Bewerber irgendwelche Voraussetzungen mitbringen?

-Welche Bewerbungsunterlagen sind erwünscht?

-Wer ist mein Ansprechpartner?

-Welche Bewerbungsform wird bevorzugt?

 

Mit deinem Wissensdurst zeigst du dem Arbeitgeber, dass du deine Zukunft nicht dem Zufall überlassen möchtest und aktiv an ihrer Gestaltung arbeiten möchtest. Die Fähigkeit der Eigeninitiative wird auch später im Beruf von großer Bedeutsamkeit sein. So sieht der Arbeitgeber, dass du in der Lage bist mit Tatkraft und Dynamik an die Arbeit ranzugehen.
Das Entscheidende bei einer Initiativbewerbung ist es, dass man möglichst noch besser mit dem Unternehmen vertraut ist, bei dem man vorstellig werden möchte, als bei einer herkömmlichen Bewerbung.